Keoma – Synthesis

Label: Macaroni Penguin Music     VÖ: Februar 2016

Diese Finnen haben wir ja schon im Vorfeld im Interview , sollten also nicht völlig unbekannt sein – und weil ich ja schon öfter erwähnt hab, wie klasse ich die Band live finde, gäbe es zum Full-length Debüt eigentlich nicht viel zu sagen ausser: KAUFEN.

Aber damit der Text hier nicht so mickrig aussieht:

Schon der Opener Bloodstar präsentiert die Band von ihrer stärksten Seite – Prog-Rock/Alternative Metal mit Punch, aber doch Ohrwurm-mässige teils mehrstimmige Melodien. Ein Top-Sänger, der von ”Heldentenor” bis bösartige Growls alles drauf hat. Und ja, das auch live locker schafft. Gänsehaut pur. Abwechslungsreich und vielseitig auch das gesamte Album: verfrickelt bis verträumt (River Blue), Blade-Runner-spacig (Titeltrack) bis episch (Red Origon), Hardrock mit Jon-Lord-Orgelsound und In-Your-Face-Brutal-Sound in wunderbarer Balance. Zwischendrin immer wieder herrliche Details…

Also, wie schon gesagt, ne tolle CD von ner tollen Band – kaufen!

Hier der Link dazu bzw hier

Streamen könnt ihr hier

Keoma sind

Jasse – Vocs
Eero – Guitar, Vocs
Jaska – Bass, Vocs
Jaakko – Guitar
Sami – Drums
Sampo – Keyboard, Noise

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.