Inglorious: Rock’n’Roll Bauer in Unterwäsche

Inglorious haben gerade ihr erstes Album veröffentlicht, wir nutzten also die Chance und sprachen darüber mit dem charismatischen Sänger Nathan James ( auch bekannt durch Trans-Siberian Orchestra und Uli Jon Roth) vor ihrer Show in der Schweiz im Z7.

Ihr tourt bereits einige Tage, wie lief die Tour bisher?

Es war grossartig, wir haben bisher elf Shows gespielt. Es war unglaublich, es ist einfach die beste Tour, auf der man sein kann.

 

Auch im Vergleich zu einer grossen Tour, wie du sie mit dem Trans-Siberian Orchestra gemacht hast?

Ja genau, weil ich meine eigenen Songs singen kann. Es ist sehr schön, deine eigenen Songs zu machen und ich glaube, es passt musikalisch auch sehr gut zusammen mit den The Winery Dogs.

 

Wie machst du das mit deiner Stimme, was machst du, damit du dir keine Erkältung einfängst?

Ich muss einfach den ganzen Tag einen Schal tragen, auch wenn es heiss ist. Viel Tee trinken und genügend Schlaf, da Schlaf das allerwichtigste ist. Und wir haben damit ein bisschen Mühe, weil wir mit einem Van touren, hast du den Bus gesehen?

Ja, warum das, warum seid ihr mit einem Van unterwegs?

Weil es sonst zu teuer ist.

Und dann übernachtet ihr in Hotels?

Ja wir übernachten im Hotel. Es ist viel günstiger so.

Ok und deswegen bekommt ihr nicht genügend Schlaf, oder dann musst du eben gleich nach der Show ins Bett.

Ja so ziemlich (lacht) Und wer möchte das schon? Nicht wenn es Bier im Kühlschrank gibt.

 

Ok ja, das ist doof. Aber dann eben gleich nach der Winery Dogs Show,  dann habt ihr immer noch Zeit, ein paar Bier bis dahin zu trinken.

Naja, wir werden sehen, vielleicht nicht heute, weil wir morgen einen freien Tag haben.

 

Wenn ich das richtig verstanden habe ist Inglorious eigentlich von dir gegründet worden, ist das richtig? Wie kam es dazu? Warst du es einfach leid, die Lieder zu singen, die dir andere gaben?

Ja, ich habe die Band vor zwei Jahren gestartet. Ursprünglich war es ein Solo Projekt. Es sollte eigentlich ein Solo Album werden, aber nachdem ich das Album fertig hatte, habe ich realisiert, dass ich eigentlich gar kein Solo Projekt sein möchte, ich möchte nicht Meat Loaf sein. Ich wollte eine grossartige Band gründen und das habe ich getan. Es braucht einfach lange Zeit, um die richtigen Leute zu finden. Und es dauerte wirklich sehr lange und ich wollte auch, dass alles Briten in meiner Band sind, weil es dann einfach einfacher ist.

 

Mhhh, irgendwie ist dir das nicht gelungen.

(Lacht) Ja, ich konnte keinen Gitarristen in England finden. Und ich habe 30 vorspielen lassen. Dreissig Gitarristen und keiner war der richtige. Ich musste bis nach Schweden dafür.

 

Ok, und wie kommt ein Schwede in eine britische Band?

(Lacht) Ich habe eine Tour gemacht mit einem britischen Bassisten und als ich einen Gitarristen suchte, habe ich einfach alle angeschrieben und sie gefragt, ob sie mir nicht den besten Gitarristen nennen könnten, den sie kennen. Und er schickte mir Andreas‘ Namen, ich habe ihn dann online gesucht und ein Meeting mit ihm ausgemacht.

 

Aber er war immer noch bei den Crazy Lixx und machte ganz andere Musik.

Er hat mehr so Sleazy Zeug gemacht. Aber er hat das nicht wirklich gemocht. Was gut für mich war. Also hat er diese Band verlassen. Er kam zu einem Festival in England mit seiner alten Band. Und nach dem Festival kam er in unser Studio, und wir haben etwa vier Tage lang gejammt, dann ging er nach Hause und das nächste Mal, als er kam, nahmen wir das Album auf. So schnell. Innerhalb von zwei Wochen.

 

Wie ist es mit den anderen Mitgliedern? Kanntest du die zuvor?

Sie haben vorgespielt vor zwei Jahren. Wir hatten Kontakt durch andere Leute. Ich habe eine Tour mit dem Cousin vom Bassisten gemacht, also hat er ihn vorgeschlagen, und der Drummer und der Bassist spielen seit 17 Jahren zusammen. Also kamen sie als Paket.

 

Ihr habt eine heute etwas unkonventionelle Art gewählt, euer Album aufzunehmen, ihr habt nicht die gewöhnliche Line by Line-Aufnahmemethode gewählt, sondern ihr habt den Song alle zusammen im gleichen Raum gespielt und direkt aufgenommen (organic way), wie es in den 70ern, 80ern üblich war; warum habt ihr das so gemacht?

Um die Energie einzufangen und auch, weil wir gut genug sind. Ich glaube, Leute die es anders aufnehmen tun das, weil sie nicht gut genug sind. Es ist sehr einfach zu betrügen, wenn du in einem separaten Raum bist und alles 100mal machen kannst. Wir machen das nicht 100mal. Alles auf dem Album, jedes Instrument ist eine einzige Aufnahme. Also wenn sie spielen und jemand es in der zweiten Strophe verhaut, muss man das ganze nochmals von vorne aufnehmen, selbst wenn du dann grossartig gespielt hast.

 

Wie lange hat es gedauert, den ersten Song so aufzunehmen? Bis ihr euch daran gewöhnt hattet?

Wir haben die Aufnahmen für 22 Songs in vier Tagen gemacht. Das ist sehr gut. Und dann habe ich die Gesangsaufnahmen in weiteren vier Tagen gemacht, alles zusammen brauchten wir etwa 10 Tage für das ganze Album.

 

Wow, das beweist, dass ihr gute Musiker seid. Also hast du die Gesangparts separat aufgenommen? Aber so kann man doch auch Sachen verstecken und Fehler korrigieren, Echo einfügen etc.

Nein, alles ist eine Aufnahme, es gibt keine Optimierung oder so was. Ich habe in ein 50 Jahre altes Mikro gesungen. Und auch die Kompressoren waren 50 Jahre alt. Also alles war sehr alt und analog. Ich wollte, dass es klingt wie meine Lieblingsalben.

 

Und das wäre?

Deep Purple, Rainbow, frühe Whitesnake, frühe Iron Maiden.

 

Ihr habt wahrlich euer Können damit bewiesen, das Album so aufzunehmen. Jetzt mit dieser Erfahrung würdest du das nächste Album wieder so aufnehmen?

Ja, ich denke schon. Es kommt drauf an, wir haben dieses Album auch selber produziert. Wir hatten keinen Produzenten. Vielleicht haben wir einen Produzenten beim nächsten Album und wenn er sagt, lass es uns anders versuchen, dann machen wir das vielleicht auch so. Ich glaube, es ist gut für unser erstes Album, um der Welt zu zeigen, dass wir im Studio gleich klingen wie auch auf der Bühne.

 

Und dass ihr auch gute Musiker seid.

Ja. Weil es 2016 eine Generation von Kids gibt, die das nicht können.

Du meinst, sie können nicht, ohne es zu korrigieren oder wieder und wieder zu spielen.

Ja. Und so sind wir nicht!

 

Sehr gut, ihr habt auch euer Album selber produziert; war das, weil du eine genaue Vision hattest ,wie es klingen soll, oder hast du einfach nicht den passenden Produzenten dafür gefunden und dich dann dazu entschlossen, es selber zu machen?

Nicht wirklich, jeder Produzent, mit dem wir sprachen, hatte Ideen. Aber ich hatte eine so klare Vision in meinem Kopf, wie es klingen sollte. Ich weiss, wenn ich mir das Album anhöre, dass ich immer noch stolz darauf bin, auch wenn es sonst keiner mag; ich kann sagen, es kümmert mich nicht, weil es für mich einfach verdammt gut kling. (lacht)

 

Also ist es dein Baby und du musstest es einfach so machen.

Ja und komischerweise ist es die gleiche Art, wie ich bereits mit Uli Jon Roth das Album aufgenommen habe, auf dem ich singe. Und ich habe viel davon gelernt, weil die Energie vom Album total anders ist, wenn du im Studio bist und du eingeschränkt bist. Du kannst nichts verändern, du machst kleine Fehler, aber vielleicht macht es das sogar besser, weisst du? Es geht darum, etwas zu machen, das nie mehr gleich klingen wird.

 

Inglorious2

 

Ich habe gesehen, das du sehr aktiv in den Sozialen Medien bist…

Ich bin eine Hure. (lacht)

Du antwortest deinen Fans meistens auf FB, teilst private Momente auf Instagram etc….

OHoh….

Glaubst du, dass heute ein Künstler das machen muss, so nahe an den Fans sein muss, um eine Art Beziehung zu ihnen aufzubauen?

Ja, das glaube ich, sie sind der Grund, warum wir das machen können. Also sollte ich ihnen etwas zurückgeben.

 

Hast du keine Angst, dass sie das irgendwie gegen dich oder deine Liebsten verwenden?

Nein, nicht wirklich. Ich denke, wenn Leute so gemein sind, dann ist das eine wirklich sehr sehr traurige Welt, in der wir leben.

 

Naja, ich habe viel gesehen und gehört von diesen Dingen und darum frage ich auch. Ich meine, du zeigst Bilder von dir nur in Unterwäsche und. ..

Wer ich? Naja…(lacht) Ich habe viele weibliche Fans, wenn es sie glücklich macht ist es doch ok… Nicht? (Lacht)

Also ist das nächste ein Nathan James Kalender?

Ja nächstes Jahr (lacht)

 

Nathan, du hast schon mit TSO auf Bühnen gespielt, die viel grösser waren als bei dieser Tour, ihr seid «nur» Support hier, wie fühlt sich das an? Ich nehme an, dass es sich nicht wie einen Schritt zurück auf der Karriereleiter anfühlt?

Nein (mit einem total geschockten Gesichtsausdruck) das totale Gegenteil! Nein, weil in TSO konnte ich nie machen, was ich wollte, dir wird gesagt, wie du singen sollst, wie du dich anziehen sollst, wie du dich benimmst, was du isst, wann du zu Scheissen hast (lacht) Alles wurde dir gesagt. Und hier machen wir einfach, was wir machen wollen. Wir spielen unsere Songs, wir können spielen, was auch immer wir wollen. Es ist einfach, ich kann ich selbst sein und habe auch die Chance, mit so einer grossartigen Band auf Tour zu sein. Bei unserer ersten Tour, gleich eine Tour dieser Grösse zu landen, ist wirklich gut. Heute ist unsere 15. Show als Band überhaupt! Das ist einfach verrückt!

 

Glaubst du, dass Uli Jon Roth und TSO dir halfen, einen Namen in der Szene zu bekommen und jetzt erfolgreicher mit deiner eigenen Band zu sein?

Ja. Ich habe diese Zeit wirklich genossen. Wir haben in Wacken gespielt und dann habe ich aufgehört. Es war einfach der grösste Gig. Da waren 80 000 Leute und wo gehst du danach hin? Ich hatte das Gefühl, dass ich meinen Höhepunkt erreicht hatte. Und dann das andere war das Finanzielle: Bis wir einen Plattenvertrag hatten, haben TSO für Inglorious bezahlt, all das Geld, das ich dort verdient habe, unterstützte diese Band. Und nur so konnten wir das Album aufnehmen, ohne ein Label, wir haben unser Album vorher fertig gestellt. Weil ich es bezahlt habe mit dem Geld von TSO (lacht)

Es ist dein Baby, also musst du dafür bezahlen. (lacht)

Ja das stimmt (lacht)

 

Was magst du mehr, die grossen Bühnen oder die kleinen, wo du näher an den Leuten bist?

Ich mag es dazwischen. Ich mag es, genügend Leute zu sehen, aber ich brauche auch Platz um mich herum. Ich bewege mich gerne. Wenn wir Platz haben. Wir mögen es alle, uns zu bewegen. Heute Abend haben wir viel Platz, also werden wir ihn benützen.

 

Ich habe auch gesehen, dass du viele Bilder von Tieren und Kindern postest.

Ja ich liebe Tiere und meine Nichte!

Was würdest du tun, wenn du kein Musiker wärst, hätte es etwas damit zu tun?

Ich wäre ein Farmer. Ja zu 100%. Ich liebe Tiere und ich liebe die Landwirtschaft.

 

Das ist ungewöhnlich für die heutigen Männer, dass sie Tiere mögen.

Ich weiss, aber weisst du, viele Rockstars mögen Tiere. Ozzy Osbourne hat wie viele Hunde? Und bei TSO unsere Keyboarderin Jane Mangini hatte ihren Hund immer auf Tour mit dabei im Bus.

 

Wie viele Tiere hast du?

Ich habe eine Python und zwei Hunde, einen 10 Wochen alten Welpen. Oh ich vermisse ihn so sehr.

Oh das kann ich mir vorstellen. Wie ist sein Name?

Er heisst Rocky.

Rocky Balboa?

Ja (lacht) Ich habe zwei Hunde, eine Python und ich hatte viele Hühner und Enten als Kind, auch zwei Hausschweinchen, aber die sind vor drei Jahren gestorben. Sie waren alt aber sehr süss. Schweine und Ziegen, und Hühner und Enten und Gänse, also, wenn ich viel Geld mache, werde ich eine Farm kaufen und auf meinem Bauernhof leben. Einen Farmer-Hut tragen und einen Traktor fahren.

inglorious3

 

Gute Idee, was ist denn dein Lieblingstier?

Löwen, das bin einfach ich. Ich habe einen Löwen Ring.

Darum sind deine Haare so (lacht) Und es ist sicher auch dein Sternzeichen.

Ja Löwe, es wird auch mein nächstes Tattoo. Ich weiss nur noch nicht wo.

Du hast auch schon einige andere Tattoos.

Ja ich habe eine Schlange, ich habe Vögel, ich liebe Vögel. Eine sexy Lady und mehr Vögel.

 

Oh, dich hätte sicher interessiert, was heute in meinem Garten passiert ist. Da war ein Sperber, der einen Sperling gefangen und ihn in meinem Garten gefressen hat, es war sehr interessant, das zu sehen.

Oh neeeiiinnn, das ist soooo traurig (lacht und macht ein trauriges Gesicht) Aber das ist die Natur, die Natur ist grausam.

 

Ok und die letzte Frage: Kannst du uns was von dir erzählen, das bisher keiner von dir wusste?

Buh, ich weiss nicht vielleicht, dass ich ein Bauer bin. Ahhh…lass mich überlegen… das ist sooo schwer! Ich bin allergisch auf Katzen. Ich liebe Tiere, aber ich hasse Katzen. Es tut mir leid! Wenn ich einer Katze nahe bin kann, ich nicht singen, ich kann nicht atmen. Ich hasse Katzen, da hast du es – NATHAN JAMES HASST KATZEN!

 

Oh nein, naja, du hasst sie ja nicht wirklich, du kannst nur nicht in ihrer Nähe sein.

Ja aber ich mag sie auch nicht, sie sind nicht sehr liebenswert (lacht)

Aber das können sie sein.

Nein können sie nicht! Sie sind nicht sehr süss, sie sind gemein. (lacht) Bei einer Katze geht es immer um ihre Krallen.

Oh ok na dann keine Katzen für dich, aber ich danke dir für deine Zeit und alles Gute!

Ich danke dir!

Mehr Infos

Photos: Band /Nedim Nazerali

 

Contributors

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death,Black, Grind Core

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.