Avantasia – Ghost Lights

Label: Nuclear Blast  VÖ: 29.01.2016  Spielzeit: 71 Minuten

 

Drei Jahre nach dem fulminanten „The Mystery Of Time“ legt Tobias Sammet den neuesten Streich seiner Metal Oper vor. Wie auf seinen Vorgängern hat Tobias eine namhafte Ansammlung von Gästsängern zu bieten. Neben bereits bekannten Stimmen wie Michael Kiske, Jorn Lande und Bob Catley sind in der 7. Metal Oper Dee Snider (Twisted Sister), Biff Byford (Saxon), Marco Hietala (Nightwish) und Ronnie Atkins (Pretty Maids) zu hören.

Das Avantasia aber mehr als Namedropping sind, haben die 6 bisherigen Alben schon gezeigt. Auch „Ghost Lights“ stellt keine Ausnahme dar und ist gewohnt qualitativ. Das Album beginnt mit dem sehr eingängigen, aber auch etwas kitschigen ‚Mystery Of A Blood Red Rose‘, mit dem Avantasia in Kürze übrigens beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Grand Prix antreten werden. Danach folgt mit dem Longtrack ‚Let The Storm Descend Upon You‘ das erste Ausrufezeichen. Dynamisches Songwriting und mitreißender Refrain sind der Schlüssel zum Erfolg. Weitere Ausrufezeichen setzen die eher untypischen ‚Draconian Love‘ und ‚Isle Of Evermore‘. Letzteres ist der balladeske Ruhepol des Albums. Statt auf die typischen Akustikgitarren, setzt dieser Song aber fast ausschließlich auf elektronisch Sounds. Aber diesen thront ein gelungenes Duett von Tobias und Sharon den Adel (Within Temptation). Ein gelungenes Experiment. Das erwähnte ‚Draconian Love‘ ist ebenfalls eher untypisch. Die Strophen sind recht ruhig gehalten. Die tiefen Vocals von Herbie Langhans versprühen dazu einen leichten Gothic-Vibe. Der Refrain explodiert dazu förmlich, was diesen Song meiner Meinung nach zum besten des Albums macht. Neben diesen 3 fantastischen Songs gibt es noch die typischen, vorwiegend schnelleren Avantasia-Songs. Mit der Ausnahme von ‚ Seduction Of Decay‘ sind diese alle eine Bank und lassen nichts anbrennen.

Final kann ich eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Darüber hinaus muss ich konstatieren, dass Avantasia Tobias Hauptband Edguy mittlerweile hinsichtlich Abwechslung, Experimentierfreudigkeit und auch in puncto Qualität locker in die Tasche stecken!

 

http://www.avantasia.net

Contributors

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks – Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – – –
Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal – – –
Favorisierte Bands? – – –
Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! – – –
Sonstige Interessen? – – –
Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.