Cloven Hoof: Das beste kommt noch!

Gastautor: John Wisniewski

Wieder einmal ist es eine Weile her, seit die NWOBHM Legende Cloven Hoof (1979) mit ‚Eye of the Sun‘ 2008 in den aktiven Dienst zurückkehrten. Ihr neuestes Studioalbum „Resist or Serve“ erhielt euphorische Rezensionen, und mit dem neuen Line-up Lee Payne / Bass-Gitarre – auch das einzige verbleibende Gründungsmitglied, Joe Whelan / Vocals und Lead-Gitarre, Chris Coss / Rhythm Guitar, und Jake Oseland / Drums, die Band arbeitet derzeit an einem Album die im Juni 2016. Aber lassen wir Lee Payne selbst zu Wort kommen:

Hallo Lee. Apropos Cloven Hoof Alben – was denkt ihr über die aktuellste Veröffentlichung eurer Band?

Ich bin wirklich stolz auf das ‚Resist or Serve‘ Album, die Stücke klingen sehr frisch und aufregend und es gibt einige echte Hammersongs wie „Deliverance“, „Brimstone and Fire“ und „HellDiver“. Wir veröffentlichten das Album anlässlich unseres Debüts beim Sweden Rock Festival 2014 mit Alice Cooper, Black Sabbath und Foghat, um nur einige zu nennen, die da spielten. Wir lösten einen derartigen Sturm aus, dass wir gebeten wurden, die Arbeit an einem Nachfolgealbum zu starten, und das ist genau das, was wir in den letzten 9 Monaten getan haben. Es gab einige tolle Kritiken und erfreute die Fans und Kritiker gleichermaßen, also muss ich wirklich die Messlatte für das nächste Album hoch legen, um das noch zu übertreffen. Ich glaube ohne Zweifel, dass das nächste Album das größte Cloven Hoof Album aller Zeiten und unser ultimatives Meisterwerk sein wird.

Was hat die Band für so viele Jahre am Leben gehalten?

Wenn du an etwas glaubst, dann solltest du dafür kämpfen, egal, welche Hindernisse in den Weg geworfen werden. Wenn du an dich sich selbst und deine Musik glaubst, dann erträgst du das auch. Eine Band ist nichts ohne seine Fans und Cloven Hoof Fans gehören zu den treuesten und eingefleischtesten Anhängern in der Metalszene.
Ihre Briefe der Ermutigung sind eine ständige Quelle der Inspiration und so lange sie unsere Alben kaufen, dann werde ich auch welche schreiben. In einer über 30 jährigen Geschichte gibt es Line-Up Änderungen sowie Stil-Änderungen – so etwas ist unvermeidlich. Jeder Musiker spielt anders also muss die Chemie stimmen. Menschen ändern sich, ebenso ihre Anliegen. Manchmal ist es notwendig, junges Blut in die Band zu bringen, um Stagnation zu stoppen. Cloven Hoof stehen immer für Musik aus dem Herzen, unabhängig von Modetrends. Wir sind uns stets treu geblieben. Und die Metalszene weiss, dass diese Band ihr bestes gibt und dass wir musikalische Integrität besitzen.
Eine weitere Sache, die mich bei der Stange hält ist, dass ich stets glaube, dass unser bester Song noch vor uns liegt, denn was wäre sonst der Sinn? Ich fühle mich glücklich und geehrt, Teil des NWOBHM Genres zu sein. Der Test von guter Musik ist, ob sie den Test der Zeit besteht, und es ist richtig, dass Cloven Hoof jetzt populärer sind als je zuvor.
Sich selbst treu zu sein und Metal sind mein Leben. Ich werde weiter Krach machen, bis ich sterbe!

Wer sind deine Vorbilder in Metal und Hard Rock, Lee?
Mein Geschmack änderte sich nie wirklich seitdem ich „Highway Star“ von Deep Purple hörte, Ich war sofort hin und weg, es war ein Moment, der mein Leben veränderte. Ich glaube, ich war 13 Jahre alt und Ritchie Blackmore wird immer mein ultimativer Held sein. Ich liebe fast alles, was er tut. Der Grund, dass ich meinen ersten Bass kaufte war, dass ich davon träumte, in einer Band mit ihm zu spielen!
In Bezug auf meine eigentlichen Stil, Geddy Lee von Rush und Chris Squire von Yes sind meine Haupteinflüsse. Geezer Butler war großartig, wie er die Oktaven mit coolen Basslinien rauf und runtertanzte und ich denke, „Sabbath Bloody Sabbath“ ist mein zweites Lieblingsalbum aller Zeiten.
Ich liebe auch Melodie und ich denke, die 2 größten Sänger aller Zeiten sind Ronnie James Dio und Rob Halford von Judas Priest. Ronnie ist ein massiver Verlust und es brach mir das Herz, als er starb.
Was Trommler anbelangt, John Bonham spielte in einer eigenen Liga, und dann gibt es noch den unglaublichen Neil Peart von Rush.
Ein weiterer großer Einfluss muss wohl der großartige Phil Lynott und Thin Lizzy sein. Sie inspirierten mich so richtig mit Gitarrenharmonien.

Interessiert dich Okkultismus?
Ja auf jeden Fall! Das einzige Problem ist, ich wollte das Okkulten nur fürs Entertainment verwenden. Ich war so naiv und dachte, es war Humbug und nur die Leichtgläubigen würden an Hokus-Pokus und Magie glauben werden. Horror und Mystik eignet sich perfekt für unheilschwangere Heavy Metal Riffs – die Musik, die ich liebe. Von einer Ex Freundin von mir, die in einer Bibliothek arbeitete, beschaffte mir Das Buch der Schatten, das von Alastair Crowley verwendet wurde usw. Ich dachte, wenn es darum geht, Songs über schwarze Magie zu schreiben, warum nicht die echte Quelle nehmen, macht doch nichts, oder?

Wie das Schicksal so spielte, ich schrieb den Song „Cloven Hoof“ in der Beltane Nacht, dem Hexen-Sabbat. Ich kam auf ein gespenstisches Gitarren Fingerpicking, das ich unserem Gitarrist zum Spielen gab, während ich Passagen aus dem Buch der Schatten zu rezitieren begann. Was dann geschah, war wirklich seltsam! Meine Fender Stratocaster, die sich auf einem Ständer befand, schien plötzlich durch das Zimmer geschleudert zu werden. Der Gitarrist machte sich fast in die Hosen und rannte aus meinem Haus den ganzen Weg nach Hause! Es gab wirklich eine unheimliche Atmosphäre für ein paar Tage und ich hatte danach ein paar schlaflose Nächte, kann ich dir sagen!

Unserem ersten Sänger wollte ich nichts über diesen Vorfall sagen, denn er könnte denken, wir wären verrückt, aber als ich ihm den Song „Cloven Hoof“ zum Einstudieren gab, rief er mich am nächsten Tag an und sagte, er fühlte sich als ob einige unsichtbare Hände seine Beine hielten und dass er sich nicht bewegen konnte. Er weigerte sich, das Lied zu singen, wenn ich nicht den Hexen Runen Teil änderte.

Als wir unser Debutalbum für Neat Records aufnahmen, erzählte ich dem Produzenten über diese Dinge, und er sagte, dass Venom einige ähnliche Erfahrungen gemacht hatte. Stell dir seine Überraschung vor, als wir den „Cloven Hoof“ Song spielten und alle Geräte im Studio aufhörten zu arbeiten, als wir den Hexen-Teil sangen! Sie schickten uns nach Hause für 2 Wochen, während sie die Fehler suchten, aber es war alles in Ordnung mit den Geräten, also nahm ich sicherheitshalber noch einige weitere der Hexenrunen raus.

Im Laufe der Jahre kam es zu zahlreichen weiteren seltsamen Zufällen während wir „Cloven Hoof“ spielten, also haben wir ihn seit 20 Jahren nicht mehr live gespielt, weil jeder dachte, es bringt Unglück. Erst jetzt ist er mit im Set, weil ihn die Fans lieben und ich ebenso!

Zusammenfassend muss ich sagen, dass es mehr auf Erden gibt, als erklärt werden kann, und wenn du an Gott glauben, dann musst du auch an den Teufel glauben. Ich denke, du solltest das Okkulte in Ruhe lassen, denn du spielst mit was rum, das nicht als purer Zufall erklärt werden kann. Der Name der Band, Cloven Hoof, ist die ultimative Gotteslästerung, Gläubige zu den Füßen des Teufels, aber ich liebte diesen Name von der Minute an, als er mir einfiel. Es verfügt über 3 Silben, welche die Fans singen können. CLO – VEN – HOOF! Ich bin sehr stolz und fühle mich privilegiert, diese Gesänge für uns vor einem Gig zu hören. Es gibt kein besseres Gefühl auf der Welt wie jenes!

Welche Zukunftspläne gibt es für Cloven Hoof?
Ich habe gerade die Basslinien für das neue Album, das in Großbritannien und den USA aufgenommen wird, abgeschlossen. Das mit Spannung erwartete neue Studioalbum klingt einfach toll. Ohne Zweifel wird es das beste Album von Cloven Hoof. Rhythmus und Lead-Gitarrentracks sind fertig, und der Gesang ist der tollste in der Geschichte der Band. Die Drums werden demnächst in den USA aufgenommen, also könnt ihr ein 100% Metal-Meisterwerk erwarten.
High Roller veröffentlichen ‚Eye of the Sun“ erstmals auf Vinyl. Das vielfach ausgezeichnete Album war bisher nur auf CD verfügbar, steht nun in allen Formaten und Downloads zur Verfügung.
Das Album hat ein fantastisches Line-Up und enthält Klassiker wie ‚Inquisitor‘ , ‚Angels in Hell‘, ‚Golgotha‘ und ‚Whore of Babylon‘. Tom Galleys Produktion ist super, er hatte zuvor mit Größen wie Brian May von Queen, Scott Gorman, Thin Lizzy und Glenn Hughes sowie zahlreichen anderen Rock-Legenden gearbeitet.

Wir werden im nächsten Jahr zum ersten Mal auf Amerika Tournee gehen, also wird 2016 ein sehr aufregendes Jahr in der Bandgeschichte sein … das Beste kommt erst noch!

Bandwebseite

photos: Band

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Grit Kabiersch, Maria Levin, Elvira Visser, John Wisniewski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.