Fiend – Fresh Act November 2015

Wenn die Band ihren Stil als „Epic Modern Melodic Metal“ beschreibt, denkt man wohl nicht sofort an Russland als deren Heimat. Aber lassen wir Fiend, die derzeit mit den Aufnahmen ihres neuen Albums alle Hände voll zu tun haben, einfach selbst zu Wort kommen:

Wer seid ihr? Stellt euch doch mal kurz vor!

Hallo, ich bin Leo und singe/spiele Gitarre in einer Band namens FIEND. Ich spiele ESP Gitarren, Ernie Ball und bin Partner von Shure (Hersteller von Mikrofonen und Kopfhörern, die Redaktion). Außerdem habe ich die größte Rock-Schule in Russland gegründet – die Hellscream Academy. Zurzeit haben wir mehr als 500 Studenten. Außer mir, hat FIEND noch ein paar weitere Band-Mitglieder:

Aira Deathstorm – Schlagzeug, Schlagzeuglehrer, er spielt TRX Cymbals und Axis Percussion.

Max Flame – Bass, Konzertagent, Manager, er spielt Spector Bass

Pashred – Gitarren, er macht Öffentlichkeitsarbeit

Wie habt ihr euch kennengelernt?

Diese Jungs, also Pashred und Max, sind vor nicht allzu langer Zeit zur Band gestoßen. Pashred vor ungefähr einem halben Jahr und Max vor zwei Jahren. Wir haben mehr als 20 Leute bisher ausgetauscht; es war wirklich schwer, die richtigen Leute zu finden.

Wann und warum habt ihr die Band gegründet?

Ich habe FIEND 2007 gegründet, nachdem ich meine erste Band Foliant verlassen habe. Die Band gibt’s nicht mehr, denn ich war ihr Hauptsongschreiber und Gründer.

Wie würdest du euren Musikstil beschreiben und wie hat sich dieser Stil entwickelt? Was sind eure musikalischen Wurzeln und was eure Einflüsse?

Es gibt keine Grenze für Perfektion. Wie spielen einfach die Musik, die uns gefällt. Wir haben keine Mega-Einflüsse. Wir hören jegliche Art von Musik. Ich zum Beispiel habe sowohl Behemoth, als auch In Flames, Nightwish, Eminem oder Miley Cyrus in meiner Playlist. Wir arbeiten gerade an unserem dritten Album und es wird episch. Schaut mal auf unserer Youtube-Seite vorbei, wenn ihr mehr erfahren wollt.

Wir habt ihr denn zu all den Produzenten Kontakt aufgenommen, mit denen ihr zusammengearbeitet habt (Anssi Kippo, Raymond Herrera, Jeremy Blair)?

Wir haben nach möglichen Wegen gesucht, uns weiterzuentwickeln, so wie jetzt. Und eines Tages rief uns Ray an. Wir haben einfache eine Nachricht „Checkt unsere Band aus“ an alle möglichen Leute geschickt, die uns zufällig über den Weg liefen. Anfangs wussten wir nicht, dass er der ehemalige Schlagzeuger von Fear Factory ist. Das war wirklich lustig, als ich es endlich kapiert hatte. Dann haben wir einfach gequatscht, Studiozeit gebucht und sind nach LA geflogen, um unsere letzte EP 2012 aufzunehmen. So ähnlich lief es auch bei Anssi. Allerdings kannte ich ihn schon eine Weile und wusste, dass er einige COB-Alben abgemischt hatte.

Wie ist es, in eurem Land in einer Metal-Band zu spielen?

Es ist ne Scheißarbeit. Wir können nicht auf großen Festivals spielen, so wie viele schwedische, finnische, deutsche oder englische Bands – es gibt hier keine großen Festivals. Wir haben keine Plattenfirmen, die Verträge mit großen Bands haben etc etc Es gibt keine Konzertagenten, keine Managementfirmen und all so was. Es ist echt schwer.

Wie schreibt ihr eure Musik und die Texte? Ist es Team-Arbeit?

Ich bin für 99% unserer Musik verantwortlich. Ich schreibe die Musik, die Texte. Aber ich habe den anderen nie gesagt, dass sie nicht auch Musik für FIEND schreiben dürfen. Das wäre auch nicht richtig und die Jungs helfen mir auch. Ich schicke ihnen neue Demos, sie hören sie sich an und sagen mir dann so was wie: „hmm, das ist gut, aber das hier noch nicht“. Das Wichtigste ist: ich schicke ihnen nie Musik, die ich selber auch nicht mag. Also können sie auch nie sagen: „Das ist Scheiße“.

Gibt es eine besondere Philosophie hinter eurer Musik oder wovon lasst ihr euch inspirieren?

Vom Inneren. FIEND ist ein Dämon, der in dir lebt, in mir und in allen anderen Leuten, die du kennst. Ich lasse ihn einfach reden. Es ist eine Art Kraft, die du in dir fühlst. Es ist eine Stimme in deinem Kopf.

Was sind eure Ziele, Träume? Was wollt ihr mit eurer Musik erreichen?

Wie ich schon sagte, es gibt keine Grenze für Perfektion. Wir können nicht erwarten, dieses dritte Album zu veröffentlichen und dann auf den größten Bühnen dieser Welt zu spielen.

Schaut ihr euch nach einer Plattenfirma um oder wollt ihr lieber DIY bleiben?

Es ist schwierig mit solcher Musik in Russland groß rauszukommen. Also, ja, wir schauen nach Möglichkeiten, einen Deal mit einer großen Plattenfirma zu bekommen.

Was sollte die ideale Plattenfirma alles für euch tun?

Weiß nicht. Wir wären allerdings gern bei Napalm Records, Nuclear Blast, Metal Blade, Century Media Roadrunner, EMI, Sony Music, Warner Music usw

Mit welchen Bands habt ihr schon gespielt/getourt?

Children of Bodom, Norther, PAIN (einige Male), Betraying The Martyrs, Degradead, Nightwish und einigen anderen Bands.

Habt ihr ein paar irre/absurde Tourgeschichten auf Lager?

Jede Show hat ihre eigene abstruse Geschichte. Aber in 99% Prozent aller Fälle hat die Geschichte etwas mit verblödeten und unprofessionellen Tontechnikern zu tun Ansonsten gibt’s nicht viel Irres zu berichten.

Was sind eure Pläne für die (nahe) Zukunft?

Diesen langen Weg zu Ende gehen und an unserem dritten Album arbeiten.

http://www.fiendband.com/

 

Contributors

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir!
Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also „Mädchen für alles“ – – –
Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater… also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.