Fallen Arise – Adeline

Label: Rock of Angels Records    VÖ: 23.10.2015    Spielzeit: 58 min

 

Die Griechen Fallen Arise, die in Nordeuropa wohl nur absoluten Trüffelschweinen bekannt sein dürften, veröffentlichen in Kürze ihr 2. Album „Adeline“. Dabei handelt es sich um ein ambitioniertes Konzeptalbum um ein verfluchtes Mädchen mit dem Namen – Überraschung! – Adeline. Die Story wird in progressiven Symphonic Metal verpackt, der mitunter Musical-Atmosphäre verbreitet. Die Songs funktionieren dabei selten nach einem nachvollziehenbaren Strophe-Refrain-Muster, sondern orientieren sich einzig an der Dramatik der Geschichte. Dazu werden sie mit detaillierten orchestralen Parts angereichert, die entweder die metallischen Parts anreichern, oder aber solo stehen und so für enorme Abwechslung sorgen. Ebenso sorgen die beiden Vokalisten, Sänger und Sängerin, mit ihren Duetten für Abwechslung.

Insgesamt ist „Adeline“ ein sehr vielschichtiges, komplexes Album geworden, das sich insbesondere bei den Vokal-Arrangements und bei der Orchestration mit den ganz großen des Genres messen kann. Dies gilt aber leider nicht für Eingängigkeit und Wiedererkennungswert. Nach nun bereits 7 oder 8 Durchläufen sind bislang lediglich ‚Divine Bride‘ und ‚My Last Breath‘ hängen geblieben – zu wenig! Trotz dieses Mankos ist „Adeline“ ein gelungenes Album, das Trüffelschweine mit der Zunge schnalzen lässt.

Contributors

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks - Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal - - - Favorisierte Bands? - - - Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! - - - Sonstige Interessen? - - - Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.