End of Daze – Ascension

Spielzeit: 34 min  VÖ: 14.09.2015

 

End of Daze sind eine junge, aufstrebende Band aus England. Auch wenn im Beipackzettel Iron Maiden als Einfluss genannt werden, klingen sie erstaunlich unenglisch. Der melodische Death/Thrash Metal erinnert viel mehr an frühe Alben von schwedischen Szenegrößen wie Dark Tranquility und In Flames. Ähnlich wie den genannten Bands gelingt es den 5 Briten sehr gut Härte mit Melodien zu verbinden. Der Opener ‚Waiting‘, das folgende ‚My Awakening‘, das mit einem absolut gelungenen Duett mit Elona Holt aufwartet, und ‚Whispers‘ zeigen sehr gut die Stärken der Band. Ähnlich wie die Frühwerke der schwedischen Veteranen hat dieses Alben jedoch auch seine Schwächen, nämlich bei den Refrains. Diese könnten mehr herausstechen und auch einprägsamer sein. Dieser Kritikpunkt soll aber nicht darüber hinweg täuschen, dass End of Daze ein respektabler Einstand gelungen ist!

 

https://www.facebook.com/EndOfDazeUK

Contributors

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks - Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - - - Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal - - - Favorisierte Bands? - - - Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! - - - Sonstige Interessen? - - - Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.