W.A.S.P. – Golgotha

Spielzeit: 64 min  VÖ: 02.10.2015

 

Ganze 6 Jahre sind mittlerweile seit dem letzten Studioalbum „Babylon“ vergangen. In Kürze wird das nunmehr 15. Studioalbum „Golgotha“ veröffentlicht, welches mit reichlich Vorschusslorbeeren angepriesen wurde. Nachdem ich das Teilchen die letzten beiden Wochen auf Dauerrotation hatte, kann ich die Vorschusslorbeeren aber nur zum Teil nachvollziehen.

Sicherlich hat das Album seine Momente: „Scream“ ist ein etwas simpler, aber guter Opener, der mit einem coolen Refrain und einem coolen Riff punkten kann. „Slaves Of A New World Order“ und „Eyes Of My Maker“ sind hingegen eher komplex, fast schon episch veranlagt und weisen jeweils eine schöne Dramatik und Dynamik auf. Ähnlich episch ist der abschließende Titelsong, bei dem die Instrumentalparts für meinen Geschmack aber deutlich zu lang ausgefallen sind. Die andere Hälfte der Songs ist ziemlicher Durchschnitt: Tut nicht weh, animiert aber auch nicht zum Kauf.

Insgesamt kann mich das Songmaterial so mittelmäßig begeistern. Auffällig ist, dass man WASP in den seltensten Momenten als Metal einstufen kann. Geschwindigkeit, Riffing und Drums erinnern mich eher an Classic (Hard) Rock. Allerdings möchte ich nicht unter den Tisch fallen lassen, dass der Sound phantastisch geworden ist. Druckvoll, aber nicht übertrieben, sondern stets dynamisch und organisch, geradezu zeitlos.

 

www.waspnation.com

Contributors

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks – Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – – –
Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal – – –
Favorisierte Bands? – – –
Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! – – –
Sonstige Interessen? – – –
Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.