Mosfet – Screwing The Devil

Label: Office4Music     Spielzeit: 46 Min    VÖ: 11.09.2015

 

Seit mittlerweile 12 Jahren knüppeln sich die Österreicher durch den thrashigen Underground der Szene. In dieser Zeit haben sie bereits 2 Alben und eine EP veröffentlicht. In Kürze erscheint nun das dritte Album der 5 Jungs aus Marchtrenk.

Auch auf diesem erwartet den Hörer schnörkelloser Thrash, der insbesondere durch seine alles zermalmenden Rhythmus Gitarren punktet. Die Riffs sind fett und punktgenau, wahre Zerstörer und sind alle schon ein Grund, dieser Scheibe eine Chance zu geben. Auch die nicht immer ganz ernst gemeinten Texten gefallen sehr gut. Ein Song, der beide Pluspunkte schönt vereint, ist ‚Booze, Boobs and Bedroom Battles‘.

„Screwing the Devil“ kann zudem mit einer guten Produktion aufwarten, die druckvoll ist und trotzdem keine Details untergehen lässt. Trotzdem gibt es bei Mosfet auch noch Luft nach oben. Über die volle Albumdistanz wird das Songmaterial sehr monoton und einseitig. Etwas mehr Variation, z.B. bei Tempo und Drumming, und etwas mehr „Farbe“, z.B. durch vermehrten Einsatz von Lead Gitarren, würden dem Sound gut tun. Auch wäre etwas mehr Variation bei den Vocals wünschenswert, beispielsweise Gangshouts und prägnantere Refrains. Aber auch so kann „Screwing the Devil“ größtenteils gefallen und sollte den Jungs einen Push nach oben geben!

 

www.mosfet.at

Contributors

Timo Pässler

Timo Pässler

timo@stalker-magazine.rocks – Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – – –
Hauptsächlich Speed, Power, Melodic, Symphonic and Thrash Metal, manchmal auch Black und Death Metal – – –
Favorisierte Bands? – – –
Blind Guardian, Iced Earth, Children of Bodom, Powerwolf, Kreator, Vader, Amon Amarth, Subway to Sally, Avantasia, U.D.O., Accept, Sinbreed und viele mehr! – – –
Sonstige Interessen? – – –
Musik (hören und spielen), Wing Tsun, Pfadfinder, Whiskey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.