The V: Now or Never

Label: Frontiers Records, erschienen: 03.07.2015

The V ist das Soloprojekt von Benedictum Powerfronterin Veronica Freeman, die mit „Now or Never“ ihre Debüt-Scheibe auf den Markt bringt. Auch ihre Bandkollegen von Benedictum stehen in dieser Entscheidung voll hinter ihr und unterstützen sie. Im Gegensatz zu den bisherigen Veröffentlichungen, bei denen sich Veronica dem Heavy Metal verschrieb, ist „Now or Never“ eine reine Melodic Rock-Scheibe – Und meine Güte! genau so muss Melodic Rock von einer Frau klingen. Diese Frau hat eine Rockstimme vom Feinsten. Benedictum sind zwar gut, aber das hier ist noch besser und so mancher Mann dieses Genres könnte sich eine Scheibe von dieser Frau abschneiden! Gesanglich wird Veronica bei „Kiss my Lips“ von Leather Leone, bei „King for a Day“ von Tony Martin und bei „Star Shine von Meliesa McDonell unterstützt. Bei zwölf Songs auf dem Album sollte sich für jeden etwas finden lassen, das ihm gefällt – ich jedenfalls bin vom Start bis zur letzten Sekunde vom Album begeistert. Meine klaren Favoriten sind „Line in the Sand“ und „Love should be the Blame“ und ich bin sicher, dass sie auch euch sehr gefallen werden. Für mich ist eines ganz klar: die Welt braucht mehr von dieser Frau und definitiv auch mehr in diesem Genre. Veronica hat einmal mehr eine super Leistung hingelegt und bewiesen, dass es doch noch Frauen gibt, die wirklich ROCKEN! Geniale Scheibe – ich will mehr davon!

www.veronicafreeman.com

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc.
Weniger Death, Black, Grind Core

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.