The Murder of My Sweet: Beth out of Hell

Label: Frontiers Records, erschienen am: 21.08.2015

“Beth out of Hell” ist das dritte Album der schwedischen Band The Murder of My Sweet. Vor drei Jahren wurde ihr letztes Werk “Bye Bye Lullaby” veröffentlicht, zwischenzeitlich veröffentlichte Sängerin Angelica Rylin ihr Soloalbum „Thrive“. TMOMS sind ihrem Stil treu geblieben, jedoch ein bisschen heavier geworden. Immer noch könnte man ihre Musik für einen Soundtrack oder ein Musical halten. Auf dem neuen Album zeigen sie sich allerdings nicht mehr ganz so poppig und fügen ein paar kräftigere Drum-Parts und Gitarren hinzu. Die Stimme von Angelica kommt auf „Beth out of Hell“ besser und kräftiger, vielfältiger rüber als auf den beiden Alben zuvor, was mir sehr gefällt. Es würde eine 5-seitige Review werden, würde ich jeden Song einzeln erläutern. Dass dieses Album das beste bisher ist, ist klar. Fließende Übergänge zwischen den Songs, großartige Melodien und sowohl echt gute Texte als auch Harmonien. Was ich sicher sagen kann, ist, dass The Murder of My Sweet mit diesem Album auf das Niveau von Epica, Evanesence und Nightwish aufgestiegen sind. Jetzt geht es nur noch darum, die Leute auch zu erreichen und die Werbung an die richtigen Leute zu richten. Musikalisch wie auch gesanglich haben sie jedenfalls alles richtig gemacht. Ein tolles Album.

www.themurderofmysweet.com

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc.
Weniger Death, Black, Grind Core

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.