Das Sommerbuch von Tove Jansson

Diese Review bezieht sich auf das Hardcover-Buch „Das Sommerbuch“ von Tove Jansson.
Verlag: Osterwold | Umfang: 204 Seiten | Art: Hardcover | Veröffentlichung: 13.06.14

Übersetzt von Birgitta Kicherer

Klappentext: Sophia und ihre Großmutter verbringen den Sommer auf einer winzigen Insel im finnischen Meerbusen. Die beiden streifen umher, plaudern, streiten, stellen Fragen. Zusammen mit ihnen erleben wir eine Welt voller kleiner Wunder – und eine rundum glückliche (Lese-)Zeit.
Tove Jansson, die Autorin der MUMIN-Geschichten, lässt viele ihrer eigenen Erfahrungen in dieses Buch einfließen. Ein poetischer und heiterer Roman, der den finnischen Sommer atmet.

Zum Buch: Die kleine Sophia, ein etwas altkluges Kind, lebt nach dem Tod ihrer Mutter mit ihrem Vater und ihrer Großmutter auf einer kleinen Insel. Ihr Vater ist oft beruflich unterwegs und nicht wirklich für Sophia da. Umso enger ist daher ihr Verhältnis zur eigensinnigen Großmutter. Das Buch schildert in einfachster Sprache, wie ähnlich sich Jung und Alt sind und wie wunderbar so eine Beziehung sein kann.

Fazit: Ein wunderbares Buch für Groß und Klein, das generationenübergreifende Beziehungen beleuchtet.

Contributors

Samira Alinto

Samira Alinto

Reportagen, Reviews, Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.