Der Untergang Barcelonas von Albert Sánchez Piñol

Diese Review bezieht sich auf das Hörbuch „Der Untergang Barcelonas“ von Albert Sánchez Piñol.

Verlag: Lübbe | Umfang: Gekürzte Lesung 11 CDs mit 862:00 Spielzeit | Art: Hörbuch | Veröffentlichung: 12.03.15

Gelesen von Stephan Benson

Klappentext: Barcelona um 1700: Zuvi ist vierzehn, etwas unverschämt, ein Taugenichts mit rabenschwarzem Haar. Als ihn der Graf Vauban auf sein Schloss einlädt, ändert sich Zuvis Leben schlagartig. Tochter Jeanne führt ihn in die Liebeskunst ein und Vater Vauban, der berühmteste Baumeister seiner Zeit, lehrt ihn, die sichersten und schönsten Festungsmauern zu bauen. Aber dann tobt der Spanische Erbfolgekrieg und Zuvis Heimatstadt Barcelona droht, eingenommen zu werden. Zuvi, inzwischen mit allen Wassern gewaschen, hat einen genialen Plan – und scheitert bitterlich. Machtlos muss er zusehen, wie seine geliebte Stadt in Schutt und Asche zerfällt. Mit knisternder Spannung und funkensprühendem Humor erzählt Albert Sánchez Piñol die unabwendbar tragische Geschichte Barcelonas – ein Meisterstück.

Zum (Hör-)Buch: Der Roman erzählt vom Untergang der Heimat des Autors und dem des katalanischen Volkes. Die Stimme des Erzählers ist alt und eher für eine Werbung geeignet als durch 862 Minuten Hörbuch zu führen. Natürlich passt es wieder zu dem Buch, indem die 98-jährige Hauptfigur, Marti Zuviria, genannt Zuvi Langbein, seine Lebensgeschichte seiner Sekretärin diktiert. Mit vielen historischen Persönlichkeiten, Begebenheiten und Erklärungen gespickt, bildet dieser Roman auf jeden Fall und lässt kaum eine Frage bezüglich des spanischen Erbfolgekriegs und des Ingenieurwesens dieser Zeit offen. Dass der Autor bei seiner Erzählung immer wieder Geschehnisse einstreut, die erst sehr viel später stattfinden, sollte das Buch sicher auflockern und so interessanter machen, trägt aber dazu bei, dass man manchmal „zurückblättern“ muss um alles mitzubekommen. Die Prise Humor, die einem durch schwere Kapitel hilft, ist schön gesetzt und macht das Hören/Lesen leichter.

Fazit: „Der Untergang Barcelonas“ nimmt viel Zeit und Ruhe in Anspruch, denn ohne gibt man wohl nach der ersten CD auf. Der Erzähler schläfert einen ziemlich ein und das Buch ist stellenweise zusätzlich noch sehr langatmig. Für Freunde der katalanischen Kultur und der europäischen Geschichte ist das Buch aber in jedem Fall zu empfehlen.

Contributors

Samira Alinto

Samira Alinto

Reportagen, Reviews, Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.