Findustry Winterball 2015

13.-14.2.2015 Bar Bäkkäri, Helsinki, FIN

Freitag der 13. (Feber), was für ein perfektes Datum, um ein Metal/Industrial/EBM Event steigen zu lassen – dazu muss man die Findustry-Organisatoren ja kaum noch eigens auffordern… Auch diesmal war die Wahl der Bands erlesen und ausgezeichnet, was auch viele Partyhungrige anlockte. Dazu sorgten die DJs Kryotechnik, Afro, Freak und MG zwischendurch für Stimmung und volle Tanzflächen (und dass meinereiner doch noch länger als geplant zum Abfeiern dablieb…)

Interaktive Fotogalerie am Textende


WHORION lieferten eine ziemlich beeindruckende Mischung aus Melodic Death und symphonischen Elementen und gelegentlichen Blast-Beat Ausbrüchen. Scheinbar hat die Band bereits ihre Fangemeinde, denn der Platz vor der Bühne füllte sich in Nullkommanix.
http://www.whorion.com/


Bei KHROMA hingegen wurde respektvoller Abstand gehalten – denn wer weiss, was bei so einer explosiv-exzessiv-intensiven und wie immer genialen Show so alles von der Bühne fliegt… Bildet euch durch die FOTOGALERIE (Link oben) oder durch den Collapse Video (https://www.youtube.com/watch?v=m6oKn3Fu628) einfach selbst einen Eindruck. www.khromaband.com


Der Name TUONI brachte erstmal nichts zum Klingeln, jedoch war mir Ansku, der Clean-Sänger klarerweise durch Entwine vertraut – wenn auch hier in für mich etwas ungewohnten (Metalcore / Nu-Metal) Kontext. Die Frage, ob jene Band, die nach Khroma auftritt, auch den Intensitätslevel halten kann, beantwortete sich in den ersten paar Takten – JA. Die Herren aus Lahti haben mit Songs wie Kuolonpyörä (siehe Video
https://www.youtube.com/watch?v=1kFteN3u52Y) auch einige echte Ohrwürmer am Start.
http://tuoniyhtye.net/


ASSEMBLE THE CHARIOTS machten ungefähr in der selben Richtung und ebenso intensiv weiter, sodass sich sogar ein Moshpit formierte. Dazu gesellte sich noch ein Grindcore-Element, denn Sänger Kristos Organ könnte Erdbeben auslösen (und seine Mimik Alpträume) … Er lieferte auch den Spruch des Tages, da es nun weit nach Mitternacht ja schon Valentinstag (in Finnland als “Tag der Freundschaft” gefeiert) war: “Trinkt was, findet Freunde, geht ficken!”
https://www.facebook.com/assemblethechariots

Samstag 14.2.

An diesem zweiten Festivaltag – vom Anlass her ja noch perfekter für eine Party – boten KUROSHIO – also eigentlich das Soloprojekt von aQi, mit E-110 und K-109 im Live-Assault-Team – zum Einstieg einen klassischen EBM Sound, der mich stellenweise an Lacrimosa erinnerte. Leider waren noch nicht so viele Leute da, um die Tanzfläche zu füllen.
https://www.facebook.com/kuroshiomusic


Das änderte sich bei NEVERDICE , die hier nach einer 5jährigen Pause wieder einen Auftritt gaben, und das vor einer begeisterten Fangemeinde – denn langsam füllte sich der Club Auch hier lag der Sound-Schwerpunkt auf EBM, der dank Pasi an der Geige auch noch richtig “aufgemotzt” wurde. http://neverdice.com/


BLIND CHANNEL schlossen dann eher an die überschäumende Intensität, die Tag 1 beherrschte, an – meine Fresse, deren Nu-Metal liesse sich inner Apotheke als Aufputschmittel verkaufen – die und Lost Society (die am Vortag auch tatsächlich als Partygäste anwesend waren) in einem Gig, und du kannst 3 Wochen lang nicht schlafen… Vom Sound her fand ich sie leider noch zu sehr am US-Vorbild klebend, aber dennoch sollte man sich diesen Act absolut merken. https://www.facebook.com/BlindChannelBand


Über die ebenso intensiven und mitreissenden FEAR OF DOMINATION muss ich wohl ebenso wenig Worte verlieren wie über Khroma und würde eher die FOTOGALERIE (Link oben) sprechen lassen – die Jungs (und das Special Guest-Mädel Helena Haaparanta) brachten die anwesende Meute zum Ausrasten und konnten daher nicht nach Hause, ehe auch noch diverse Zugaben geliefert wurden – genialer Abschluss einer wieder einmal gelungenen Findustry-Fete.

photos: K. Weber
whorion (4)

 

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.

Schreibe einen Kommentar