KYPCK / Crib45

03. April 2014, Tavastia, Helsinki, Finnland (Fotos von Klaudia Weber auf Flickr)

Eine CD Releaseparty ohne die CD – irgendwie kam mir das bekannt vor, ist also nicht nur Crib45 passiert… Aber das sollte die einzige (zugegebenermassen für die Band wirklich ärgerliche) Panne an diesem Abend bleiben…

Crib45
konnten nämlich an diesem Donnerstag Abend schon zu relativ früher Stunde eine grosse Publikumsmenge vor der Bühne vorfinden. Obwohl sich viele offensichtlich eher wegen dem Headliner eingefunden haben, wurde dem Septett auf der Bühne uneingeschränkte Aufmerksamkeit zuteil. Und da gab es in der Tat einiges zu sehen, wenn auch eher im Hintergrund – die Percussion-Arbeit von Jussi Saarelma oder wenn Sami Kurppa zum Saxophon wechselte. Die Intensität auf der Bühne nahm alle gefangen… Bei atmosphärisch-minimalistischen Teilen war sowas von atemlose Stille im Saal, dass man die Gespräche draussen an der Bar mithören konnte… Kurz, Sound, Licht, Stimmung, Performance passten einfach perfekt. Das Programm konzentrierte sich klarerweise auf die neue CD Borderlines (die in der kommenden Woche auch endlich die Läden erreicht haben sollte), zwischendrin gab´s aber auch nen alten Superhit wie Zahir zu hören. Der a-capella-Abschluss des Gigs – Gänsehaut pur… geile Band, die hoffentlich bald wieder mal live zu sehen ist.

Kypck
Ebenso geil ging es nach kurzer Umbaupause weiter, denn mit dieser Riege an Vollprofis (u.a. Ex-Sentenced Sami Lopakka an der Lopashnikov-Gitarre), hypnotisch stampfenden Rhythmen, energiegeladenem Frontmann und eingängigem Doom-angehauchten Sound kann wohl nichts schiefgehen. Kypck haben gerade ihr neues Album Imya Na Stene herausgebracht, wo u.a. Putin-Wahlreden vertont wurden (das gab es gleich zum Einstieg) – da sich dieser Herr im Westen, besonders in Finnland, unlängst nicht wirklich beliebt gemacht hat, könnte die Band alleine damit als die wohl derzeit politisch unkorrekteste durchgehen … Da ich ja leider kein Russisch verstehe und mit dem Songmaterial nicht so vertraut bin, nützte es mir nicht so viel, dass Sänger Erkki Seppänen die Ansagen in Finnisch hielt und zwischendurch Songtitel verkündete… er verriet mir aber hinterher, dass die Setlist zum Grossteil Material der neuen CD enthielt, 2 Songs vom zweiten Album – und dass die 2 Zugaben, die ein begeistertes Publikum forderte, vom Debütalbum stammten. Zum Gig bleibt nur zu sagen, Spassiba für die tolle Show und auf ein baldiges Wiedersehen im Mai im Rahmen der Babel-Tour!

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.