MetalOrgy goes Xmas – Turmion Kätilöt / Fear Of Domination / Diablerie / Erilaz

An so einem stürmischen Tag hatten auch öffentliche Transportmittel so ihre Problemchen – mit etwas Verspätung, aber gerade noch rechtzeitig für eine Stippvisite des (dankenswerterweise erheblich erweiterten) Fotograbens fand ich mich im bereits gut gefüllten Nosturi-Club ein.


Erilaz eröffneten dieses EBM-meets-Metal Event mit einer Show, die nicht so hyperaktiv wie letztens im On The Rocks wirkte. Die beachtliche Fanmenge vorne – wo der Sound seltsamerweise besser war als weiter hinten – liess sich mitreissen von den Songs der aktuellen CD ”Black God of The Hunt”. Für aQi, dem Mann am Synth, war es der letzte Gig, der Band werden grosse Veränderungen ins Haus stehen – aber mehr soll hier nicht verraten werden… www.erilaz.net


Fear of Domination wollten mit ihrer Pyroshow wohl Rammstein Konkurrenz machen – meiner Meinung nach eventuell etwas zu viel des Guten. Dass wohl auch die MusikerInnen da leicht abgelenkt werden, kann ich mir gut vorstellen – besonders nachdem so ne Ladung ungeplanterweise knapp vor meinem Gesicht hochging (glücklicherweise war´s nur ne Jumbo-Wunderkerze und keiner dieser massiven Flammenwerfer).

Schwefelschwaden waberten pausenlos durch die aufgrund der Zuschauermassen ohnehin schon stickig-schwülen Hallen … das tat der ebenso heissen Partystimmung jedoch keinen Abbruch. Ein Highlight für mich war wieder einmal der Gastauftritt von Helena Haaparanta am Schluss – nur dann brauchte ich schnell mal frische Luft… www.fod.fi


Bei Diablerie schien der Stimmungspegel doch etwas abgemildert, wohl weil die Band noch nicht so bekannt ist wie die anderen Acts an diesem Abend. Dabei boten die Jungs eine interessante Mischung aus Old-School-Death Metal und EBM, die nur nach der FoD Show nicht mehr so elektrisierend wirkte, wie es potentiell durch das gute Songmaterial möglich wäre. www.diablerie.fi


Tja, was soll man sagen, die Turmion Kätilöt Show wurde sowas wie ein Triumphzug. Unfassbar, so aus dem Häuschen hab ich finnisches Publikum schon lang nicht mehr gesehen, und bis zum Abwinken gefeiert wurde auch ganz hinten – grad am Balkon war es noch möglich, ein halbwegs sicheres Plätzchen – wo nicht der halbe Drink durch Anrempeln in der Landschaft verteilt wird – zu finden.

Das Programm bot wie immer einen Querschnitt durch die Hitliste, angefeuert von einer begeisterten Menge, und ja, bei Songs wie ”Teurastaja” muss man doch einfach den Refrain mitgrölen… Wie immer boten Spellgoth und MC Raaka Pee – der respekteinflössend im Stile eines Jedi-Meisters seine Krücken schwang – eine humorvolle Doppelconference. Diesmal kriegten wir aber nur einen kurzen ”Mondschein” zu sehen, denn Spellgoth behielt seine Klamotten an, und niemand wurde auf der Bühne ausgepeitscht… jedoch, wie immer: Mitreissende Show! Eine gelungene weihnachtliche Metaller-Orgie! www.turmionkatilot.com

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.