Sytyke-Klubi: Before The Dawn / Black Sun Aeon / Dawn Of Solace – DARKNESS UNPLUGGED

27.7.2012  Alakerta / Elmubaari, Nosturi, Helsinki, Finland

Hatte der vergangene Sytyke-Klubi ein bisschen was von legerer „Proberaum/Wohnzimmer“ Atmosphäre. so drängt sich an diesem Abend eher der Vergleich „Kirche/Andachtsraum“ auf – da hätte man die sprichwörtliche Nadel zu Boden fallen hören… (Naja, zumindest vorne, hinten gab´s ne Handvoll Leute, die ihre pausenlosen Gespräche vielleicht doch lieber auf der Terrasse hätten führen sollen… )

Aber ganz von vorn – erneut luden Nosturis Alakerta Club Helsinki und das Inferno Magazin zu einer Unplugged-Session, und diesmal stand was absolut Einzigartiges auf dem Programm. Erstmal Songs von gleich drei Bands, nämlich Before The Dawn, Black Sun Aeon, Dawn Of Solace. Letzteres eine absolute Rarität, darum war dieser Termin schon mal ein absolutes Muss. Dann das Line-Up, Mastermind aller genannten Acts Tuomas Saukkonen (git) und Pyry Hanski (git) sowie Janica Lönn und Mikko Heikkilä (voc) – alleine diese Zusammensetzung liess Hochkarätiges erwarten.

Leider spielte das Wetter diesmal nicht so mit, die Terrasse konnte nur zwischen den Regenschauern mal kurz als solche genutzt werden, und auch der Grill blieb diesmal „ausser Betrieb“. Dennoch hatten sich viele zu diesem Event eingefunden, die Sitzgelegenheiten wurden also ebenfalls schnell knapp. Und dank der bereits erwähnten unhöflichen Tischrunde gab ich meinen sogar freiwillig auf…


Diesmal hatte sich die Band nicht schon vor dem Gig ein bisschen unter die Leute gemischt, es herrschte also atemlose Spannung, als die Herren und die Dame die Bühne erklommen. Und ausser einem „guten Abend“ vom Meister Tuomas und der einen oder anderen Songtitelansage gab´s da auch nicht mehr viel an Konversation mit dem Publikum – das Quartett liess die Musik sprechen. Die Balladen-Fassung von „Unbreakable“, gesungen von Janica alleine, konnte ich grad noch am Text identifizieren – ungewohntes, aber tolles Arrangement. Was generell auf das restliche Programm zutrifft; ich würde sogar vorschlagen, den Song „Hide Me“ überhaupt komplett durch diese Unplugged-Duett-Fassung, auch auf sämtlichen Ton/Datenträgern, zu ersetzen :D…
Viele BTD Fans hatten da sicher eine Träne im Knopfloch, zumindest jene, die Lars Eikind und seine Clean Vocals und Songs wie „My Room“ oder „Deadsong“ (der Rausschmeisser des Abends) vermissen. Tja, immerhin mussten ja zwei Leute anrücken, um Lars „zu ersetzen“… und die beiden machten ihre Sache ausgesprochen gut, Mikkos und Janicas Stimmen harmonieren einfach wunderbar.

Nunja, was gibt es zum Gig weiter zu sagen? Jeder, der nicht dabei war, hat was verpasst – tolle Songs, die unplugged sogar noch mehr unter die Haut gehen, diese intensive „wir halten alle den Atem an bis der Song vorbei ist“ Atmosphäre, die Nähe zur Band – ein absolutes Erlebnis. Das Publikum dankte es mit viel Applaus. Und hoffentlich gibt es von Darkness Unplugged bald eine Neuauflage…

Setlist:
BTD: Unbreakable, My Room
DOS: Dead Air
BSA: Solitude
BTD: Monsters, Hide Me
DOS: I was never there
BSA: Nightfall, Frozen
BTD: Deadsong

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.

Schreibe einen Kommentar