Sytyke-Klubi: Swallow The Sun unplugged

19.7.2012  Alakerta / Elmubaari, Nosturi, Helsinki, Finland

Der Alakerta Club, die kleine Schwester vom Nosturi, ist ja schon mehrfach durch coole Live-Themen aufgefallen. Der sogenannte Sytyke-Klubi, in Zusammenarbeit mit dem Inferno-Magazin organisiert, soll nun im Sommer jene Leute trösten, die sich nicht so einfach in die Kesämöki (Sommerhütte) irgendwo an einem der 100.000 finnischen Seen zurückziehen können. Unplugged Sessions hochkarätiger finnischer Bands, eine der schönsten Terassen in Helsinki, mit Griller (wo man auch selbst was zum Futtern mitbringen kann) – ausserdem Sandfläche, Liegestühlen und Palmen – also nix wie hin.
Das dachten sich wohl viele – beim Eröffnungsabend der Clubreihe wurden da schon mal die Sitzgelegenheiten draussen knapp. Die Neugier meinerseits stieg – Swallow the Sun unplugged – mit Bösendorfer oder Melodica (also jenes Dingens, das gespielt wird wie ne Flöte, aber Tasten hat)? Nix da, doch ein bisschen geschummelt, denn Aleksi bediente ein amtliches Keyboard, und auch Sänger Mikko musste nicht ganz ohne Mikrofon auskommen. Das stark abgespeckte Line-Up – Jämsä an akustischer Gitarre komplettierte das Trio auf der Bühne – hatte eine gute Auswahl an Songs quer durch den Back-Katalog getroffen, die sich in so einer Akustik-Session umsetzen lassen, u.a. „This Cut is The Deepest“, „Don´t Fall Asleep“, „Silent Towers“ oder der Opener „The Ship“. Mikkos Organ kam dabei so richtig gut zur Geltung, besonders bei der – für mich überraschenden – Type-O-Negative Coverversion „Everyone I Love Is Dead“. Gänsehaut trotz angenehmer Sommertemperaturen… Die Jungs schienen selbst jede Menge Spass zu haben, zwischendrin gab´s auch mal schräge Sprüche und kleine Anekdoten – einen Song hatten die Jungs angeblich vorher „grad einmal schnell im Wohnzimmer geprobt“. Eine Stunde Live-Set in wahrlich familiärer Atmosphäre gingen mit „New Moon“ viel zu schnell zu Ende… bitte für nächstes Mal auch ne Zugabe einstudieren…

Die nächsten Sytyke-sessions sollten auf keinen Fall verpasst werden (auch STALKER wird wohl bei den meisten anwesend sein), zumal durch den anstehenden Umzug/Umbau des Nosturi-Clubs fraglich ist, ob diese Terrasse auch nächsten Sommer noch existiert…

Klaudia Weber

Klaudia Weber

Rücksichts- und gnadenlose Diktatorin, kniet vor mir! Anders gesagt: Chefredakteurin, Übersetzerin, Webseiten- und Anzeigenverwaltung, also "Mädchen für alles" - - - Schwerstens abhängig von Büchern (so ziemlich alles zwischen Herr der Ringe und Quantenphysik) und Musik, besonders von Metal finnischer Prägung. Weiters Malen, Zeichnen, Film, Theater... also könnt ihr mit einer vielseitigen Website rechnen.

Schreibe einen Kommentar