Helloween / Stratovarius / Pink Cream 69

Diese Doppel-Headliner Tour scheint irgendwie unter einem schlechten Stern zu stehen. Zuerst erkrankt Timo Kotipelto und ist nicht sicher, ob er die Tour überhaupt antreten kann. Dann mussten auch Helloween (nach der Show in Pratteln) einige Gigs absagen, da sich ihr Sänger Andi eine Stimmbandentzündung eingefangen hat und deshalb vom Arzt eine Zwangspause verschrieben bekam. Im Z7 haben jedoch alle Bands ihr Bestes gegeben.

Pink Cream 69
Leider bin ich heute etwas spät dran und darum bekomme ich von Pink Cream 69 nur noch die letzten Songs mit. Dennoch muss man sagen, dass die Band mit David Readman einen äußerst sympathisch wirkenden und charismatischen Frontmann hat. Es macht einfach Spaß, der Band auf der Bühne zuzusehen.

http://www.pinkcream69.com/

Stratovarius
Gleich als erstes trumpfen Stratovarius mit dem Klassiker „Hunting High and Low“ auf. Timo Kotipelto ist sichtlich angeschlagen. Er benötigt immer wieder die Hilfe der Fans, die ihm gerne unter die Arme greifen und kräftig mitsingen. Der Frontmann kann einem wirklich nur leid tun, denn in diesem Zustand zu singen, ist nicht nur mühsam sondern auch äußerst schmerzhaft. Er entschuldigt sich mehrmals bei den Fans, dass seine Leistung nicht die Beste ist und, dass die ganze Crew von einem Magen-Darm-Virus heimgesucht. Bei ihm sorgte dieser leider für die Austrocknung der Stimmbänder, dennoch gibt er sich sichtlich Mühe.

Wieder mit dabei ist auch Schlagzeuger Jörg Michael, der wegen seiner Krebserkrankung für kurze Zeit ausgefallen ist. Es ist die erste Show, die ich mit Matias Kupianen sehe und ich muss sagen, dass man wirklich einen würdigen Nachfolger für Timo Tolkki gefunden hat. Der Spirit in der Band scheint wieder zu stimmen. Trotz aller gesundheitlichen Probleme war die Show gut und die Setliste abwechslungsreich.

http://www.stratovarius.com/

Helloween
Kaum zu glauben, aber das ist meine erste Helloween Show überhaupt. Ich habe mir die Band zwar hin und wieder angehört, aber die Konzerte haben mich bisher nie gereizt. Zuerst muss man sagen, dass dem Zuschauer ja schon mal was fürs Auge geboten wird. Natürlich spreche ich vom Bühnenbild. Dennoch kann das Hintergrund-Banner nicht mit dem von Stratovarius mithalten und ist vergleichsweise schon fast ein bisschen langweilig.

Andi Deris und seine Mannen betreten die Bühne und liefern trotz Krankheit eine tolle Show. Sie beschenken ihre Fans während des Konzerts mit Plastik-Kürbissen, die sie in die Menge werfen. Unter den Zuschauern befinden sich auch noch einige „Dr. Steins“, die unbedingt mit ihrer Band auf die Bühne wollten, so wie es auf der Band-Webseite versprochen wurde.

Mir wurde nach ca. 40 Minuten einfach nur langweilig, weil alles irgendwie identisch klang. Den „Die Hard Fans“ jedoch scheint der Gig gefallen zu haben, denn sie bejubelten ihre Stars minutenlang, so dass sich die Herren doch noch mal ein Herz fassten und eine weitere Zugabe spielten.

http://www.helloween.org

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core