Hevisaurus

Hevisaurus nennt sich das neue Metal/Hardrock Phänomen, das die finnische Sprache benutzt: zwei total ausverkaufte Shows im Nosturi Club, im Dezember landete das aktuelle Album Hirmuliskojen Yö (Die Nacht der Schrecklichen Echsen) auf Platz 3 der finnischen Charts, eine Emma (= finnischer Musikpreis) Nominierung – aber das wirklich bemerkenswerte daran: Hierbei handelt es sich um Musik für (ganz) kleine Kinder!

Die Bandgeschichte beginnt vor 65 Mio Jahren, als Herra Hevisaurus (Tyrannosaurus Rex, vocals), Milli Pilli (Triceratops, keyboard), Komppi Momppi (Apatosaurus, drums), Riffi Raffi (Dragon, guitar), Muffi Puffi (Stegosaurus, bass) in einem magischen Berg eingefroren und schliesslich 2009 durch einen Blitzschlag wiedererweckt wurden. Im selben Jahr erschien das Debütalbum Jurahevin kuninkaat (Die Könige des Jurassic Heavy), das sofort viele Fans in ihrer Krabbelstube-Zielgruppe gewinnen konnte. Wie schon bei Lordi fürchten sich die Kinder nicht vor den “Monstern”, sondern haben Spass daran. Die Texte der Songs behandeln Dinosaurer-Themen (Viimeinen Mammutti – das letzte Mammut), Märchen oder Alltagsgeschichten: “Hevipitsa” (Heavy-Pizza), Grossmutters Motorrad (Mummun Mopo) etc. Checkt die Videos hier


Klar haben auch Metal-Eltern Spass daran, an der Musik und der Tatsache, dass die Kleinen lange faktisch hypnotisiert sind, die gesamte 45 min Show über. Für Hevisaurus war es auch wichtig, dass sie von allen gesehen werden können, also wurden die Eltern gebeten, entweder nach ganz hinten zu gehen oder sich hinzusetzen. Und es war zugegebenermassen ein wenig seltsam, vor der Bühne mitten unter hypnotisierten Kids zu sitzen.


Die Show wartete mit theatralischen Elementen und tollen Licht-Effekten auf, mehrere Märchencharaktere (die auch in Hevisaurus-Songs vorkommen, wie etwa ein Roboter) kamen als Gäste auf die Bühne, Piraten Captain Koukku lieferte einen Schwertkampf mit dem Drummer, und ein ganz junger “Batman” spielte Gitarre.

Die Band kommunizierte intensiv mit dem jungen Publikum, besonders Sänger Herra Hevisaurus. Es gab auch eine Zugabe, nachdem die Saurier herausfanden, wie laut die jungen Fans schreien können. Alles in allem, seitens der Eltern eines jener Konzerte, wo du deine Kids jederzeit hingehen lassen kannst.

Aber vielleicht ist es besser, die Expertenmeinung zum Konzert wieder zu geben, namentlich von Elviira Rantala, ein grosser Hevisaurus Fan und nun fast 4 Jahre alt: :
Welchen Hevisaurus hast du am liebsten? “Den Sänger, Herra Hevisaurus”.
Dein Lieblings- Hevisaurussong? “Supersankari”
Das war dein 2. Hevisaurus Konzert, also welches war besser, das im Tavastia Club oder das hier im Nosturi? “Kann ich nicht sagen, beide waren gut. Das Licht war gut.”
Was gefällt dir an Hevisaurus? “Herra Hevisaurus hat so eine tolle Stimme, darum ist Hevisaurus auch viel besser als jedes Kinderlied!”
Ihre Bewertung: “Hyvä, kiva” (gut, fabelhaft)

Text & Fotos: Kimmo Rantala

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Sander Burmeister, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski