Tarot / The Man-Eating Tree

Zürich Dynamo – Wie könnte man Halloween besser verbringen als mit zwei grandiosen finnischen Metal-Bands. Leider haben sich die Tickets zur heutigen Show nur schleppend verkauft und daher findet das Konzert auch im kleineren Rahmen statt. Das macht das ganze aber für die Besucher umso angenehmer, denn man hat immer noch reichlich Platz, um die beiden Bands zu geniessen und kann sie auch von weiter hinten noch bestens sehen. Vielleicht liegt es daran das, dass Konzert auf einen Sonntag fällt oder einfach zu wenig Werbung dafür gemacht worden ist. Die Hauptsache aber ist doch, das die Fans die da sind der Band das Gefühl geben, als wäre die Halle voll.


The Man-Eating Tree
Ich hatte bereits im vergangen Februar das Vergnügen, diese Band in Helsinki live zu sehen, allerdings nur in einem lokalen Plattenladen mit ganz wenig Leuten. Bereits da haben mich The Man-Eating Tree sofort überzeugt mit ihren atmosphärisch-tiefgründigen Songs. Umso gespannter war ich heute, sie nach einem gewissen Reifeprozess wieder zu sehen, und was diese 5 Finnen da ablieferten war einfach nur klasse. Das Publikum erlag The Man-Eating Tree vom ersten Ton an und klatschte kräftig Beifall. Wie von selbst verflog die anfängliche Nervosität von Sänger Tuomas Tuominen, der somit die Möglichkeit hatte, seine Stimme voll zu entfalten und mit jedem Song blühte er mehr auf. Seine sympathische Art und sein fröhliches Lachen kam sehr gut an. Ihm machte dieses Konzert sichtlich Spass, und mit ein paar Sprüchen lockerte er das ganze noch mehr auf. Aber als er dann Gitarrist Janne Markus fragte: “Warum bist du immer so melancholisch und traurig?“ Und der Antwortete:“Weil ich mit dir spielen muss!“ brachen alle Leute in schallendes Gelächter aus. The Man-Eating Tree haben bewiesen, dass sie nicht nur auf dem Album Perfektionisten sind, sondern auch Live auf der Bühne. Von dieser Band wird es sicher noch so einiges zu hören geben, und vielleicht klappt es auch schon bald mit der ersten Headliner Tour.
http://www.themaneatingtree.com/
Mehr Fotos in der Galerie, Link oben!


Tarot
Man fragt sich, woher Herr Hietala die Kraft nimmt, sich auf so viele Dinge gleichzeitig zu konzentrieren! Da machen Nightwish mal Pause und er setzt sich gleich wieder ins Studio und nimmt das neue Tarot Album „Gravity of Light“ auf, und nebenbei hat er noch einige Gastauftritte bei Raskas Joulu, Northern Kings, Sapattivuosi und der Ronnie James Dio Memorial Gala, und dann findet er auch noch die Zeit, während den neuen Nightwish Aufnahmen kurzerhand mit Tarot durch Europa zu touren. Dieser Mann lebt wahrlich für die Musik. Und obwohl sich Marco wie auch Tarot grössere Hallen als das Dynamo gewohnt sind, kümmert es sie nicht und sie spielen trotzdem genau so wie vor einem weitaus grösseren Publikum. Egal was passiert, sie haben einfach ihren Spass und man leistet sich zwischen den Songs immer wieder einige Witzchen über einander. So brechen Marco und Tuple plötzlich in Gelächter aus und kriegen sich kaum wieder ein. Diesen Herren zuzusehen ist ein wahrer Genuss. Man merkt einfach, dass die Männer schon seid Jahren zusammen Bier trinken, Spass haben, sich gerne gegenseitig auf die Schippe nehmen und glücklich sind bei dem, was sie tun. Zum Abschluss erklingt dann noch der „Hei,hei Song“ was soviel bedeutet wie Bye,Bye und das Fünfer Pack tanzt im Kreis; Marcos Bruder Zachary singt lautstark ins Mikrofon und winkt dem Publikum ein letztes Mal zu, bevor sie die Bühne verlassen. Und kaum 5 Minuten später kommen Marco, Tuple und Zachary auch schon wieder aus dem Backstage Raum, um ihren Fans die gewünschten Autogramme und Fotos zu geben. Keine Starallüren haben und sich wirklich für jeden Fan kurz Zeit nehmen, so was ist viel zu selten bei solchen Musikern und einfach nur total cool.

Ein genialer Abend, der besser nicht hätte sein können.

www.wingsofdarkness.net

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin, Reportagen, Reviews, Fotos - - - Favorisierte Musikrichtungen? - Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc. Weniger Death, Black, Grind Core