Before the Dawn / Leafblade / Pressure Points

9.4.2010 Freitagabend 22:00 Uhr im Virgin Oil, einem recht piekfeinen Klub im Herzen Helsinkis. Drei Bands, doch recht unterschiedlicher Natur hat es heute Abend hierher verschlagen und wir lassen uns überraschen, wie sich die unpassend wirkenden Einzelteile zu einem Gesamtbild zusammenfügen.

Fast pünktlich ging es los mit Pressure Points. Es blieb gerade noch Zeit, kurz Hallo zu sagen und die Kamera startklar zu machen. Dann tönte auch schon das Intro herüber. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Band näherten sich die ersten Fotografen der Bühne. Eine relaxte Mischung aus ruhigen Songs mit tiefem melodischen Gesang und psychedelischen-progressiven Gitarrenriffs und dann wieder härteren Sounds und Growls lockten auch das restliche Publikum näher an die Bühne heran. Beim letzten Song rocken Pressure Points noch mal ordentlich los, so dass man die Nackenmuskulatur schon mal auf das vorbereiten konnte, was später am Abend folgen sollte.

Treffen sich zwei Typen mit Gitarre am Lagerfeuer… Die zwei Typen heißen Sean Jude (Gesang und Akustik-Gitarre) und Danny Cavanagh (Akustik-Gitarre und zweite Stimme), was die Fans direkt vor der Bühne mit Sicherheit schon wussten. Ich stand etwas weiter hinten und habe mich eine Weile einfach nur von den ruhigen etwas mystischen Melodien und Texten tragen lassen. Der Sound war unheimlich klar und gefühlvoll. Und jedes Mal, wenn Danny mit in den Gesang eingestiegen ist, habe ich mir ein Lagerfeuer gewünscht – gegen die Gänsehaut. Ich muss zugeben, dass ich Leafblade noch nicht kannte. Deshalb habe ich mich gleich nach dem Gig am Merch-Stand informiert, wer die zwei überhaupt sind. Ich konnte auch ein paar Worte mit Sean wechseln, der übrigens die Freundlichkeit der Leute hier in Finnland besonders schätzt. Ich fand es beeindruckend, dass er sich für jeden Fan kurz Zeit genommen hat. Viele waren es noch nicht, aber jetzt ist es einer mehr. Übrigens, die Lyrics zu „Beyond, beyond“ (ein Titel auf der gleichnamigen CD) sind tatsächlich am Feuer entstanden. Wer hätte das gedacht? 😉

Nach einem kurzen Intro ging es bei Before the Dawn gleich laut und mit voller Power mit „Wrath“ los. Die Fläche vor der Bühne war sofort gerammelt voll. Die Gelegenheit haben offensichtlich noch ein paar andere genutzt, sich die aufgestauten Aggressionen der letzten Woche aus dem Leib zu bangen. Nach „Faithless“ folgte „End of Days“, wobei Bassist und sauber-Vokalist Lars Eikind gleich noch mal das Publikum auf die neue EP „Decade of Darkness“ aufmerksam machte. Die ist übrigens momentan auf Platz 1 der finnischen Charts zu finden. Weiter ging es mit „Dying Sun“ und „Monsters“ vom Album „Soundscape of Silence“ über Stücke von vorhergehenden Alben.

Vorm letzten (Dead)Song fragte Lars ins Publikum „Do you have a good time?“ [Habt ihr Spaß?] Vermutlich war ihm die Resonanz nicht enthusiastisch genug, deshalb schloss er “Only half of you have a good time” [Nur die Hälfte von euch hat Spaß]. Sonst war er mit seinen Bemerkungen eher zahm. Trotzdem gab es noch eine Zugabe, bei der “My Darkness” und “Away” gespielt wurden.

Playlist: Wrath / Faithless / End of Days / Dying Sun / Monsters / Disappear / Scars / Morning Sun / Painless / The Black / Deadsong
Encores: My Darkness / Away

Alles in allem, gab´s also ein Kessel Buntes, und man konnte sich in allen Rockerlaunen suhlen, die das Genre so zu bieten hat. – was zum gespannt zuhören, was zum träumen und was zum anständig abhotten.

Text: Grit Kabiersch, photos: Kathleen Gransalke

Contributors

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

GastmitarbeiterInnen / guest contributions

Reguläre GastmitarbeiterInnen u.a. Melanie Kircher, Sander Burmeister, Grit Kabiersch, Marina Minkler, Maria Levin, Nina Ratavaara, Elvira Visser, John Wisniewski