DORO – 25th Anniversary

Fear No Evil Tour 18.12.2009, Z7 Konzertfabrik, Pratteln, CH

Nach zwei Jahren Z7 Abstinenz kehrt sie endlich zurück, die Queen of Metal, die kleine Frau, die voller Power steckt und seit über 25 Jahren die Metalwelt mit ihrer kraftvollen, rockigen Stimme zum Headbangen bringt. Die Rede ist natürlich von Doro Pesch. Die Düsseldorferin feierte im letzten Jahr ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum und ist jetzt mit ihrer Fear no Evil Tour auch endlich wieder in der Schweiz zu Gast. Und da die Vorbands nicht wirklich redenswert sind und mehr schlecht als recht waren, überspringen wir diese gleich und kommen zum Highlight des Abends.

Doro eröffnet ihr Konzert mit dem Klassiker „Earthshaker Rock“ und zieht das Publikum damit gleich auf ihre Seite. Die gut gefüllte Halle schreit wie immer im Takt „Doro,Doro“ und „Hey,Hey“, ohne überhaupt noch von der Lady auf der Bühne dazu aufgefordert zu werden. Dieses Mal gibt es etwas neues, vor der Bühne sind einige Boxen aufgebaut, die es Frau Pesch ermöglichen, den Fans hautnah zu sein, was vor allem die männlichen Exemplare sehr erfreut. Ihre Musiker geben wie immer Vollgas. Nick Douglas am Bass ist kaum zu stoppen und muss zum Schluss des Konzertes auch von seinen Bandkollegen Showact-mässig wiederbelebt werden (was sicher ein paar weibliche Fans liebend gerne übernommen hätten). Kein Wunder den dieser Mann fegt über die Bühne wie ein Wilder und stiehlt damit Doro hin und wieder die Show. Drummer Johnny Dee ist zwar kaum hinter dem Schlagzeug zu erblicken, macht aber mächtig Dampf vor allem bei seinem Solo, das einige Minuten dauert, damit sich der Rest der Band ein wenig ausruhen kann.

photos: Sandy Mahrer

Doro24

Neu mit dabei ist Bas Mass der zuvor bei After Forever tätig war, die sich aufgelöst haben. Er ist der neue Gitarrist an Doro’s Seite, da sich Joe Taylor auf seine neue Band Cycle of Pain konzentrieren möchte. Ebenso mit dabei ist ein alt bekannter, Luca Princiotta der schon lange hin und wieder mit Doro auf der Bühne steht, er springt für Oliver Palotai ein. Mit Songs wie „All we are“, „ The Night of the Warlock“ und „Rule the Ruins“ ergreift Doro ihre Fans ebenso wie mit ihren Balladen wie zum Beispiel dem von den Fans gewünschten „Herzblut“. Nach drei Zugaben verabschiedet sich Doro mit dem Versprechen, bald wieder zurück zu kommen, nicht nur ins Z7 sondern auch mit einem neuen Album. Wer das 2.500 Konzert der Metal Queen miterleben möchte, bekommt noch Karten für das Konzert das nur mit 2.500 Fans gefeiert werden soll – also seid schnell, um dieses Spektakel am 13.März 2010 im Düsseldorfer Burg-Wächter Castello mitzuerleben.

Sandy Mahrer

Sandy Mahrer

Fresh Act Redakteurin,
Reportagen, Reviews, Fotos – – –
Favorisierte Musikrichtungen? – – –
Hard Rock, Heavy Metal und Pop-Rock, etc.
Weniger Death,Black, Grind Core

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.